Rundfunksender "Klubrádió" unterliegt vor Gericht und verliert seine Sendelizenz

  • Der linke, bei der Opposition beliebte Rundfunksender "Klubrádió" hat nun auch ein Gerichtsverfahren, das es gegen seine vom ungarischen Medienrat (Mediátanács) entzogene Sendelizenz angestrengt verloren. Er muss 200.000 Forint Prozesskosten und 35.000 Forint weitere Gebühren zahlen.

    Im September 2020 hatte die Behörde ihre Entscheidung mit "fortgesetzten Verstößen" des Senders begründet. Klubrádió sendert auf der Frequenz 92,9 Mhz am Sonntag, den 14.02.2021 ein letztes Mal und wird nach den Worten seines Direktors András Arató als Netzsender weitermachen, auch den Kampf um eine eigene Sendelizenz nicht aufgeben. Rhetorische Schützenhilfe bekommt er von der EU-Kommission, die erneut ihre Befürchtungen in Verbindung mit der ungarischen Medienfreiheit bestätigt sieht, wie Kommissionssprecher Christian Wigand formulierte. Weitere Einzelheiten:


    https://ungarnheute.hu/news/re…ert-seine-frequenz-62764/