József Dinnyés, Sänger und Gitarist, 1948-2021

  • So hat ein jedes Belebtes seinen Lauf

    und nichts hält diesen auf.

    Musst sehr auf Dich achten,

    sonst des Lebens Wirbel dich umnachten

    Weisst dann nicht, was Weg was Ziel,

    und hast von allem, nur nicht der Zeit - zuviel....

    Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
    Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire) Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16

  • Am 15. März, am ungarischen Nationalfeiertag, verschied unerwartet der Gitarist, Sänger und Liedtexter József Dinnyés , geb. 1948, im Alter von 72 Jahren. Wir haben das leider übersehen, ich habe heute aber eine Würdigung erarbeitet.


    Wer war Dinnyés? Um sich dieser Frage anzunähern, habe ich einen Teil eines Nachrufes auf den "ungarischen Bob Dylan", geschrieben von István Joó übersetzt. Dort heißt es: "Er hatte einen leicht heiseren hohen Bariton, den er mit einem eigenartigen Vibrato* (manchmal etwas falsch) klang, der durch Halsschmerzen verursacht wurde, und auf seiner Gitarre rasselte. So musste er mit seinen armen melodischen, düsteren oder resignierten Liedern und Gedichtmusik ein Wunder wirken, eine Flamme in den Seelen entzünden.

    Es gelang ihm viele Male.

    In unwürdiger Weise bekam seine Karriere einen Brandstempel durch die Kritik, er sei ursprünglich als Polbeat-Sänger bekannt geworden und einst ein häufiger Gast in **KISZ-(Jugend)lagern gewesen. Obwohl es ein echtes Highlight der KISZ-Lager gewesen sein mag, als József Utassy beispielsweise ein Gedicht sang, das von 1968 bis Mitte der 1980er Jahre als „Anti-System“ galt, den "lärmenden März“ (Zúg Mártius):


    Zitat

    „Ich ziehe dir das Leichentuch herunter: / Steh auf und geh, Sándor Petőfi! (...) Sammle deine Knochen, mein Freund, / stehle aus dem Korb der Fülle, / stehle am Tisch der Gerechtigkeit, / im Namen der Nationen! Und bist du tot ?!" (Ich weiß nicht, ob es jetzt nicht rechtzeitig ist …)


    Er war kein Künstler mit Rückenwind: Bis 1985 wurde ihm nicht die Möglichkeit geboten, aufzunehmen, obwohl er Mitglied der „IIllés-Omega-Generation“ war.


    * Vibrato: „leichtes Zittern, Beben des Tons beim Singen oder beim Spielen“ (Duden)

    ** Die KISZ (Kommunistischer Jugendbund) ist das für Ungarn gewesen, was die FDJ für die DDR war.


    Hier ein kurzes Stück des Liedermacher, "Du bist nicht allein", mit dem berühmten Foto auf der Straße, was von 1976 sein soll.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.