Nachrichten des ungarischen TV in deutsch

  • Es ist jetzt etwas asynchron, weil ich die deutschsprachigen M1-Nachrichten vom Donnerstag und Freitag noch nicht gepostet habe, sei's drum, WICHTIG ist, das heutige Interview mit Ministerpräsident Orbán von heute 20 Uhr in den Hauptlinien wiederzugeben und das hat Sven Klawunder, Ungarn-TV.com, gemacht. Ich setze den Text ein für diejenigen, die den Beitrag auf Facebook vielleicht irgendwie nicht sehen können. Als Redaktion des Forums schoenes-ungarn.de distanziere ich mich von eventuellen Bewertungen der Orbán-Rede:


    "🖥️📢Das Interview Orbans zur aktuellen Lage im Land im Zuge der weiteren Corona Massnahmen im TV Sender M1 um 20 Uhr.

    Viktor Orban: "Ungarn muss weiterhin funktionieren."

    Es soll keine Ausgangssperren geben, kein Digitalunterricht. Man habe viel aus der ersten Welle gelernt und ist vorbereitet.

    Besuchsverbote in Krankenhäusern und Pflegeheimen sind bereits eingeläutet.

    Weiterhin Maskenpflicht in Öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften. Wenn sich das Volk nicht an die Regeln hält, muss die Regierung Zwangsmassnahmen anwenden. Dringender Apell an alle! "Haltet euch an die Schutzmaßnahmen im Sinne aller."

    Es wird ab sofort bestraft, wenn man keine Maske in den Geschäften oder Verkehrsmitteln trägt. Bestraft wird der Maskenmuffel sowie das Geschäft.

    Immer wieder betont Orban, daß das Land funktionieren muss...

    Ungarn wird auch weiterhin grossen Schutz für die älteren Menschen bieten.

    Man redet gerade darüber Bars, Pubs, Restaurants ab abends ca. 23 Uhr zu schließen. Diese Maßnahme ist noch im Krisenstab in der Bewertung.

    Fieberkontrollen vor Schulen werden jetzt aktiv eingerichtet und werden in Kürze zum täglichen Procedere gehören.

    10.000 Betten stehen für Patienten bereit.

    Schutz der Arbeitsplätze ebenfalls im Vordergrund.

    Grosses Problem im Budapester Tourismus. Fast 100 % Ausfall. Nach Orbans Meinung wird der weltweite Tourismus sich auch in 2021 noch nicht erholen. Es soll ein spezielles Hilfsprogramm für Budapester Tourismus geben.

    "Wir bereiten uns in ganz Europa auf weiterhin steigende Infektionszahl en vor."

    Ein Wink nach Deutschland gabs dann auch noch: "Die deutschen denken, das die Pressefreiheit in Deutschland mehr gegeben sei als in Ungarn, dies ist jedoch nicht so... Grosses Land, grosses Gesicht..."

    "Und die Migrations Politik Deutschlands werden wir auch weiterhin nicht unterstützen."


    ❗❗Was man aus dem Gespräch immer wieder heraushören kann, dass Orban in jedem Fall einen weiteren Lockdown verhindern will.

    Das in Kürze zusammengefasst. Fazir: Viel Wind um eigentlich nicht wirklich viel. Die meisten Dinge waren bereits bekannt.

    Kein Wort übrigens zu der Grenzsituation und weiteren Planungen hierzu.

  • Ungarn Immo TV: Trotz der steigenden Zahlen positiv Getesteter plant die Regierung momentan keine weiteren Einschränkungen, sagte Ministerpräsident Orbán in einem Interview mit dem Sender TV2. - Die Mehrwertsteuer für Wohnungsneubau betrage auch weiterhin nur 5%. - 28% der Ungarn lehnen Impfungen kategorisch ab, das liege vor dem Schnitt aller anderen EU-Mitglieder, der 19% beträgt. - Die EU sei eine korrupte Organisation, so der Ministerpräsident, und Jourova eine Soros-Söldnerin.
    Gulasch heißt auf ungarisch "pörkölt" und ist eine Suppe! Eine Ungarn kocht sie in diesem Video vor. - So weit einige wichtige Stichworte, das Video enthält vieles mehr!


  • Lange, mehr als einen Monat ist das Posten der deutschsprachigen Nachrichten umständehalber ausgefallen. Wer diese Aufgabe übernehmen möchte, dann aber bitte Stichworte zum Inhalt voranstellen, der melde sich bitte bei mir.

    Ich beginne nun wieder mit den Nachrichten in der Fassung Nino (dem es einen Tick besser geht) von vorgestern, den 13. Oktober. Inhalte u.a. : Die WHO schätze die Leistungen Ungarns im Kampf gegen Corona "sehr". Ferner wird nochmals die Produktion einer tragbaren Panzerabwehrwaffe in Kiskunfélegyháza vorgestellt (hier bereits berichtet)



    Nachrichten von M1 auf Deutsch vom Mittwoch, den 14. Oktober 2020

    Orbán in Slowenien: Bei der Bewältigung der Pandemie wird es erst dann einen Durchbruch geben, wenn endlich ein Impfstoff zur Verfügung stünde. Dies würde allerdings nicht morgen erfolgen.


    Orbán weiter: "Das Wachstumszentrum innerhalb der EU habe ich sich Richtung Osten verschoben", sagte der Ministerpräsident anlässlich der Grundsteinlegung einer gemeinsamen slowenisch-ungarischen Hochspannungsleitung. Er betonte, in den vergangenen 10 Jahren sei der Verbaucherpreis für Strom innerhalb der EU in Ungarn am niedrigsten gewesen. - Rumänien streicht ab heute 0 Uhr die 10-tägige Quarantäne beu Einreise. Die Einreisepflicht von Rumänien nach Ungarn bleibe allerdings "weiterhin erhalten", so auch die Quarantäne. - Aufgrund der Corona-Lage würden zum Nationalfeiertag 23. Oktober nur noch zwei Feierlichkeiten veranstaltet, die eine sei der traditionelle Fahnenappell vor dem Parlament.



    Nachrichten von M1 in Ungarisch von heute, 15., liefern beeindruckende Bilder vom aktuellen Hochwasser im Nordosten Ungarns. So sei u.a. der Hernád über die Ufer getreten: