Coronavirus Covid19: Tägliche Lageberichte

  • Generelle Einreise von Ausländern bald möglich


    Die Regierung stellte fest, dass dank der hohen Impfrate des Landes die Zahl der Corona-Infektionen radikal zurückgegangen ist und auch die Sterblichkeitsrate sinkt, sagte Kanzleramtsminister Gergely Gulyás bei seiner gewöhnlichen Pressekonferenz. Die Zahl von 4 Millionen Geimpften können wir am Freitag erreichen, danach werden die nächsten Schritte des Neustarts angekündigt. Der Minister sprach auch darüber, dass Ungarn bilaterale Vereinbarungen schließen werde, was auch die Einreise von Ausländern ermöglichen würde.

    WEITERLESEN


    Edit: Unter den am Samstag an Corona verstorbenen Ungarn war (unter Nr. 27789) eine 102-jährige Dame. Als Grunderkrankungen werden Bluthochdruck und Krankheit der Lunge angegeben.

  • (ungarnheute.hu) Die Terrassen der ungarischen Gaststätten können am Samstag diese Woche öffnen, nachdem die Zahl der Geimpften am Freitag aller Wahrscheinlichkeit nach die 3,5 Millionen überschreiten werde – kündigte Kanzleramtsminister Gergely Gulyás auf seiner Pressekonferenz an.


    Weitere Einzelheiten habe ich nach einem Bericht von hetek.hu übersetzt:

    Róbert Kiss, der stellvertretende Leiter des Bereitschaftszentrums des für die Bekämpfung der Coronavirus-Epidemie zuständigen Stammteams sagte auf der Online-Pressekonferenz am Dienstag Folgendes:


    Es werde daran erinnert, dass in dieser Phase die Terrassen und Gartenbereiche von 5 bis 21.30 Uhr geöffnet sein könnten. Die Gäste müssten keine Maske tragen, nur drinnen, wo sie für die Zeit bleiben können, die erforderlich ist, um das bestellte Essen und Trinken zu sich zu nehmen und die Toilette zu benutzen. Betreiber und Mitarbeiter müssten jedoch im gesamten Restaurant eine Maske tragen.


    Er betonte, dass mit der Öffnung der Terrassen und Gartenbereiche die Ausgangssperre nicht aufgehoben werde, sondern jeder bis 22 Uhr nach Hause kommen müsse.


    Róbert Kiss machte auch darauf aufmerksam, dass die Betreiber wegen Nichteinhaltung der Vorschriften in den Restaurants mit einer Geldstrafe von 100.000 bis 1 Million HUF belegt werden könnten, während die Gäste mit einer Geldstrafe von 5.000 bis 500.000 HUF bestraft werden könnten und das Restaurant vorübergehend schließen könnte.


    Das hoteleigene Restaurant und die Bar sind nur für Geschäftsreisende geöffnet, sagte er.


    Die Bestimmungen über die Verpflichtung zum Tragen einer Maske, das Verbot von Veranstaltungen, Unterkünften, Freizeiteinrichtungen und Hochschuleinrichtungen sowie die Bestimmungen über die Ausgangssperre bleiben in Kraft.

  • Impfpass beschlossen - aber verpflichtend?

    Der regierungsnahen Zeitschrift Magyar Hírlap zufolge plant die Regierung bei 4 Millionen geimpften Personen größere Lockerungen, schreibt ungarnheute.hu

    Viktor Orbán sagte zuvor, dass die Terrassen von Restaurants bei 3,5 Millionen geimpften Menschen geöffnet werden können und weitere Lockerungen schrittweise erwartet würden.

    Zitat
    Der nächste sehr wichtige Meilenstein könnte sein, wenn Ungarn eine Zahl von vier Millionen ungarischen Geimpften erreicht

    schreibt Magyar Hírlap, wonach die Regierung ernsthafte Erleichterungen plant.

    Laut der Zeitung werden Hotels, Spas und Kinos, Theater und andere kulturelle Veranstaltungen voraussichtlich bei vier Millionen geimpften Ungarn wieder eröffnet. Diese könnten von Personen, über 18 Jahre, mit einer COVID-Schutzkarte besucht werden. Die regierungsnahe Zeitung fügt hinzu, dass die Regierung die Schutzkarte für Restaurantsbesuche nicht obligatorisch machen würde.

    In unserer Facebook-Gruppe "schoenes-ungarn.de" entwickelte sich dazu eine Diskussion. Ich habe schlussendlich dazu angemerkt:


    Zitat

    Übersetzt diese Stelle sonst selbst aus MH: "A lapunkhoz eljutott hírek szerint az éttermek, vendéglátóipari egységek látogatásához a kormány nem teszi kötelezővé a védettségi igazolvány meglétét, azok szabadon felkereshetővé válnak a megfelelő óvintézkedések betartása mellett."

  • Orbán: 2,5 Millionen Landsleute sind geimpft - wir können öffnen, berichtet ungarnheute.hu


    „Mit 2,5 Millionen geimpften Landsleuten haben wir einen wichtigen Meilenstein erreicht“ kündigte der Premierminister auf seiner Facebook-Seite an. Laut Orbán ermöglicht das eine schrittweise Lockerung der Beschränkungen", und fügte hinzu:


    Zitat


    Alle Geschäfte können schon ab morgen wieder öffnen, und die Dienstleistungen können auch ihren Beitrieb neu starten


    Die neue Verordnung, die am Mittwoch in Kraft tritt,

    - verkürzt die nächtliche Ausgangssperre von 22.00 Uhr bis 05.00 Uhr um zwei Stunden.- schreibt vor, dass Geschäfte, einschließlich solcher, die seit dem 8. März geschlossen sind, nach neuen, auf Quadratmetern basierenden Regeln geöffnet sein können. Nach den neuen Bestimmungen kann durchschnittlich 1 Kunde pro 10 Quadratmeter im Geschäft sein. Auch ihre Öffnungszeiten werden verlängert (5:00 – 21:30).- Friseure, Kosmetiker und andere Dienstleister können wieder öffnen.Zugleich brachte ungarnheute einen Bildberichtüber die Lage in den COVID-19-Stationen der Krankenhäuser, hier ein Foto:DBZOL20210401026-2048x1363.jpg

  • Heute Morgen strahlte das staatliche Kossuth Rádió wie immer zum Freitag ein Interview mit dem Ministerpräsidenten aus. Ich greife eine Passage heraus, in der die neuesten Änderungen - "Lockerungen" mag man ja kaum sagen - in der COVID-19-Verordnung vom November von Orbán beschrieben werden:


    Der operative Stab wird bald über neue Öffnungsmaßnahmen der Geschäfte entscheiden. Demnach können die Lebensmittelgeschäfte bis 21.00 Uhr geöffnet sein, die detaillierten Regeln werden aber noch ausgearbeitet. Auch eine Quadratmeterregelung könnte eingeführt werden: demnach könnte sich höchstens ein Kunde pro 10 qm Verkaufsfläche befinden. Die Öffnungszeiten werden von 19.00 bis 21.00 Uhr verlängert, so wird auch die Ausgangssperre von 20.00 bis 22.00 Uhr verschoben.

    Die Schulen können erst am 19. April wiedergeöffnet werden

    Damit wurde auf die verschiedentlichen Proteste der Lehrer geantworten, die eine Öffnung ohne vollständige Impfung des gesamten Lehrkörpers für riskant halten. Insgesamt sind 60 Pädagogen bislang angeblich nur an Corona gestorben, insgesamt verstarben am Donnerstag 275 Menschen, so viele wie noch nie.


    „Die neue britische Virusmutation kann dreimal so viele Menschen infizieren wie die vorherigen Varianten, und auch junge Menschen sind gefährdet, da immer mehr Menschen ins Krankenhaus eingeliefert werden, was zu einer langwierigen Krankheit führt“ betonte der Premierminister.

  • Der Zustand des Abgeordneten Gábor Bányai, der im Parlament die Stadt Kiskunhalas und Umgebung vertritt und seit Wochen mit einer schweren Infektion im Krankenhaus liegt, hatte sich zwischenzeitlich so verschlechtert, der er in Szeged künstlich beatmet wird. Ich übersetzte die jüngste Bekanntmachung der Familie Bányai vom 19.03. auf Facebook:


    Liebe Freunde, Bekannte, Verwandte!


    Der Zustand unseres Vaters verschlechterte sich am 13. März so sehr, dass man ihn nach sofortigem Eingriff an ein Gerät zur Unterstützung der Atemwege und des Kreislaufs anschloss, d.h, er erhielt eine Kunstlungenbehandlung, die - in den ersten Tagen nach dem kritischen Zustand - begann, eine positive Wirkung auszüben, so rettete das Leben man das Leben unseres Vaters!

    Für diesen Eingriff musste er nach Szeged transportiert werden, wo er derzeit unter Narkose an einer Beatmungsmaschine behandelt wird.

    Sein Zustand ist stabil und vielversprechend.

    Vielen Dank an alle, ob vertraut oder unbekannt, ob gläubig oder ungläubig, rechts oder links, die mit guten Wünschen und Gebete die Heilung unseres Vaters empfohlen haben!

    Wir lieben Papa!

    Du wirst geheilt werden! <3 ?


    Familie Bányai

  • Nichts Neues außer der Fortführung der Maßnahmen bis zum nächsten Montag.

    Am Mittwoch soll es wieder ein Palaver im Parlament gehen. Da geht es um "Quadratmeter-Regeln" statt völliger Schließung, weil die Einzelhändler Druck machen.

  • Sind heute neue Covid Maßnahmen Seitens der Regierung beschlossen worden, wie Ausgangssperre, Kontaktsperren oder dergleichen?

    Wer weiß genaues, ich frage, weil wir die nächsten Tage eingeladen sind, und ich gerne wüsste, ob das "erlaubt" ist.

  • Ist jetzt kein Covid-19, betrifft aber die Firma AstraZeneca, die den gleichnamigen, umstrittenen Impfstoff gegen den sog. Coronavirus herstellt:


    Jose Baselga, Chef der Onkologie von AstraZeneca, stirbt mit 61 Jahren an Kreutzfeld-Jakob. - Die Krankheit wird bekanntlich durch Prionen ausgelöst und wurde in den 1990er Jahren durch die Rinderseuche BSE in England bekannt.


    https://www.reuters.com/articl…eca-baselga-idUSKBN2BD0PB

  • Es ist bestürzend,

    In den ungarischen Medien wird berichtet, dass die Impfungen in Ungarn bisher sehr gut gelaufen sind, nicht ein einziger Fall von Nebenwirkungen oder Beeinträchtigungen nach der Impfung sind festgestellt worden. :x

    Mir allein sind zwei Menschen bekannt, die einige Tage nach der Impfung schwere Impfschäden erlitten.

    Es ist unglaublich, wie die Bevölkerung belogen und betrogen wird.

    Außerdem missbraucht man die Masse der Uninformierten als Laborratten, da ausreichende Test bezüglich der Eingrenzung von Gesundheitsschäden im Vorfeld nie stattgefunden haben.

  • Es ist bestürzend, wie das, was gestern noch als "Verschwörungstheorie" gebrandmarkt wurde, heute in rasanter Geschwindigkeit und wie selbstverständlich umgesetzt wird. Dazu drei Meldungen: 1. In Österreich wird der Impfpass schon ab April eingeführt, EU-weit ab 01. Juni. Letzte, warnende Stimmen wie die des Internisten Marcus Franz werden in den Wind geschlagen. s. unten;

    2. In Ungarn wurden dieser Tage die ersten Impfpässe ausgestellt, Zitat aus dem Artikel: "Die ersten Impfpässe haben bereits diejenigen erhalten, die auch die zweite Dosis der Corona-Impfung bekommen haben. Auf dem Pass steht der Name, die Personalausweis- und Reisepassnummer, der Zeitpunkt der Impfung, sowie die Passnummer darauf.

    Auf der Rückseite steht eine Warnung, dass der Pass nur gemeinsam mit dem Personalausweis oder dem Reisepass gültig ist, und dass er nicht übertragbar ist", und

    3. Geimpft - und trotzdem isoliert. So geht es derzeit alten Menschen (in Deutschland), die auf das Versprechen gebaut haben, wenn sie geimpft wären, würden sie damit ihre Freiheit zurückerlangt haben und ihr altes Leben fortsetzen können. Die Wirklichkeit sieht anders aus, so im Falle der 91-jährigen Johanna in Stendal in Sachsen-Anhalt. Alte Menschen, deren Leben auch zu normalen Zeiten oft sehr eingeschränkt ist, werden mit falschen Politikerversprechungen um das bisschen Lebensqualität betrogen, was ihnen - mit zunehmendem Alter oft weniger und weniger - bleibt und sei es nur das gemeinsame Essen mit den Freunden im Speisesaal. Näheres in einem Pay-Artikel von DIE WELT, aber es steht genug oberhalb der Bezahlschranke, um sich ein Bild zu machen.

    Und dann wundern sich diese Politiker, dass der Bürger in ihnen nichts als raffgierige Betrüger sieht?


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Der Parlamentsabgeordnete Gábor Bányai (51), Wahlkreis Kiskunhalas und Umgebung, ist weiterhin schwer erkrankt und wird ohne Bewusstsein künstlich beatmet. Die letzte Nachricht zu ihm stammt von seiner Facebook-Seite. Am 12. März 2021 um 17.30 Uhr gab die Familie dort bekannt:


    Mitteilung der Familie Bányai:


    Liebe Freunde, Familien, Verwandte!


    Der Zustand unseres Vaters wurde Anfang dieser Woche nach der vorherigen raschen Besserung negativ. Sein Zustand ist derzeit äußerst kritisch und er wird immer noch in einem Beatmungsgerät und unter Narkose gehalten.

    Die hervorragenden Ärzte und Krankenschwestern des Mobilen Epidemologischen Krankenhauses von Kiskunhalas geben ihr Bestes, um das Leben schwerkranker Patienten zu retten. Wir wissen, dass auch unser Vater in den besten Händen ist.

    In den letzten Wochen haben wir viel Liebe, Sorge und Gebete von Ihnen erhalten, wofür wir dankbar sind.

    Wir bitten alle, die Hoffnung nicht aufzugeben, weil wir wissen, dass Papas Körper ständig gegen das Virus kämpft. Sobald Sie begonnen haben zu heilen, werden Sie diesmal erfolgreich sein!

    Wir können Ihnen nicht genug danken, aber wir möchten den Ärzten und Krankenschwestern des Kiskunhalas Mobile Epidemic Hospital für die unglaublichen Anstrengungen danken, die sie jeden Tag unternehmen!

    Wir denken mit dankbarem Herzen an sie!

    Gib nicht auf, Papa, wir warten zu Hause!

    Wir lieben dich sehr! ❤️?


    Familie Bányai

  • Italien setzt die Impfungen mit AstraZeneca ganz aus, nachdem in Sizilien ein Soldat nach der Impfung gestorben war, und Provinz Piemont am Sonntag die Impfungen ausgesetzt hatte, nachdem ein Lehrer daran verstorben war, entschied die nationale Arzneimittelagentur Aifa.

    Frankreich setzt aufgrund des Verdachtes von Nebenwirkungen die Impfung mit Astrazeneca bis Dienstagnachmittag aus.

    In Österreich hat FPÖ-Bundesparteichef Norbert Hofer hat am Montag den sofortigen Stopp der Impfungen mit dem AstraZeneca-Vakzin in Österreich gefordert.

  • EILMELDUNG! Reitschuster:

    Auch in Deutschland werden die Impfungen mit der AstraZeneca-Vakzine ausgesetzt - Verdacht auf Thrombosen-Bildung


    Dazu eine Ergänzung: Heute morgen wurde im ungarischen Sender M1 berichtet, in der Slowakei sei eine 38-jährige Krankenschwester nach einer Impfung mit AstraZeneca gestorben (Quelle konnte ich noch nicht finden).


    Aus dem Artikel:

    "Nach neuen Meldungen über Thrombosen der Hirnvenen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung in Deutschland und Europa halte das Paul-Ehrlich-Institut weitere Untersuchungen für notwendig, so Spahns Ministerium. Auch andere Staaten ließen zuvor Impfungen mit dem Vakzin stoppen, wegen möglicherweise erhöhtem Risiko von Blutgerinnseln im Zusammenhang mit dem Wirkstoff. Deutschland hatte aber bislang erklärt, es folge diesem Beispiel nicht. Laut Ministerium wird die Europäische Arzneimittelbehörde EMA entscheiden, „ob und wie sich die neuen Erkenntnisse auf die Zulassung des Impfstoffes auswirken.“

  • Eine Übersicht der verschiedenen Impfstoffe kann zur Risikoeinschätzung eine nützliche Hilfereichung sein. In diesem täglich aktualisierten Link findet man die forschenden Firmen, ihre Partner, die schlussendlichen oder wahrscheinlichen Produzenten der Impfstoffe, der Forschungslabore und der Vertriebsformen, schließlich Tabellen der Impfstoffe mit einer kurzen Charakteristik der Vakzine. Für uns Deutsche in Ungarn ist auch interessant zu wissen, dass das Wiener Unternehmen Cebina mit der Universität Universität Pécs (Ungarn) eine Forschungskooperation pflegt und dies der einzige Standort ist, der für Ungarn Erwähnung findet. Ansonsten wird Ungarn nochmals in Zusammenhang mit Zulassung von Impfstoffen wie AstraZeneca, Sputnik und der Vakzine von Sinovac Biotech erwähnt. Letztere Vakzine namens "CoronaVac" ist ein sog. Totimpfstoff aus deaktivierten Viren, möglicherweise das Mittel, mit dem sich Ministerpräsident Orbán vor 14 Tagen impfen ließ.

    https://www.vfa.de/de/arzneimi…vor-coronavirus-2019-ncov

  • In der Steiermark sind bei einer Krankenpflegerin der Steiermärkischen Krankenanstalten (KAGes) infolge einer Impfung schwere Nebenwirkungen aufgetreten.

    Die 51-jährige Krankenschwester erlitt eine Lungenembolie. Sie war zuvor mit dem Impfstopf von AstraZeneca geimpft worden.

    https://www.salzburg24.at/news…schwer-erkrankt-100835407

  • UNGARN: Ein niedergelassener HAUSARZT darf jetzt FAVIPIRAVIR-Tabletten zur Linderung der #Coronavirus-Symptomatik verschreiben:

    "Miklós Kásler, Minister für Humanquellen, hat beschlossen, Favipiravir-Tabletten ambulant zu verwenden, was sich bereits bei der Behandlung von Coronavirus-Infektionen im Krankenhaus als sehr wirksam erwiesen hat."

    ARTIKEL IST AUCH IN DEUTSCH!


    https://sopianae.eu/hetfotol-a…neimittel-ve/#more-834252