SPD-Maas will Ungarn und Polen "Schmerzen zufügen" - aus unserer Facebookgruppe

  • "Wir werden dann ein zusätzliches Instrument haben, dass sehr schmerzhaft ist für die Länder wie Ungarn oder Polen", sagte SPD-Außenminister Maas, der im Ausland, besonders in Mittel- und Osteuropa, als DEUTSCHER Außenminister wahrgenommen wird, während der EU-Haushaltsverhandlungen.


    Wer_ist_das_Maas_Netzfund_HansDampf.jpg

    Verschwendet man in der ehemaligen Sozialdemokratischen Partei Deutschlands überhaupt keinen Gedanken darauf, wie solche unverhohlenen Drohungen nach den Erfahrungen mit den Deutschen vor und während des Zweiten Weltkrieges ankommen? Und dass solche Eskapaden letzten Endes die kleinen, nach dem Ende des kommunistischen Ostblocks mühsam stabilisierten deutschen Minderheitengemeinden, die letzten Reste der ehemaligen, nach Millionen zählenden deutschen Ostsiedlung und Kulturation in Mittel- und Osteuropa, auszubaden haben? Das Deutsche, die damit nicht das Geringste zu tun haben, die sich vielleicht in ihrem ganzen bisherigen Leben kaum mit Politik beschäftigt haben, für die Dummheit dieses zwergwüchsigen "Außenminister"-Darstellers Heiko Maas büßen müssen?

    Wir verdanken den Hinweis auf die Ergüße des geistigen Liliput dem Moderator unserer Facebook-Gruppe "schoenes-ungarn.de - Auswandern ins schöne Ungarn", Stefan Schatz.
    Freilich sollten sich die Deutschen in Ungarn, von 1944-1947 und auch später - auf das Stuchwort Recsk sind wir noch nie zu sprechen gekommen, das müsste nun noch einmal dringend thematisiert werden - grundsätzliche Gedanken machen, ob sie die Ausfälle deutscher Außenpolitiker unkommentiert so stehen lassen oder ob sie nicht besser daran täten und zwar gerade die Stimmen der BRD-Deutschen in Ungarn, das sind nach Lage der Dinge leider nur Facebook-Gruppen und kleine Foren wie dieses, einmal klärend Stellung zu beziehen in dem Sinne, dass ein vorlauter Vorgartenzwerg in absoluten Zahlen gemessen vermutlich noch nicht einmal 5% der deutschen Bevölkerung in Deutschland repräsentiert, während er bei den Deutschen in ganz Ungarn praktisch keinerlei Anhänger hat und nur als Schaden und Störfaktor für ein friedliches Zusammenleben mit den Nationen Mittelosteuropas wahrgenommen wird. Es würde ihrer Zukunft in diesem schönen Donaulande förderlich sein.

  • Er droht auch Russland!

    Die Politiker der BRD und ihre Anhänger haben jeglichen Sinn für Realität verloren.

    Das Kräfteverhältnis ist wie bei David gegen Goliath, nur, dass es am Ende sehr schlecht für den "Kleinen" und seine Mitstreiter enden wird.

  • Derzeit bekommt Lukaschenko (Weißrussland) Probleme und Orban. Man muss mal von Ungarn die geographische Lage sehen, ein absoluter Zentraler Dreh- und Angelpunkt und auch Polen und Weißrußland vor Putin´s Toren.

    "Keiner ist so verrückt, daß er nicht noch einen Verrückten findet, der ihn versteht "   Friedrich Nietzsche

  • Ich befürchte ganz im Ernst steigenden Deutschenhass auch in Ungarn, falls es tatsächlich zu Maßnahmen kommt, die Maas oder Leyen veranlasst haben und die von Maas, Barley oder Steinigungsmeier herausposauniert werden, dumm, wie sie sind.


    Ich würde mich gerne mit dem Parlamentsabgeordneten der Ungarndeutschen (das sind nicht wir!!!), Imre Ritter, baldmöglichst darüber unterhalten, aber nicht ohne Mandat. Schade, dass wir immer wieder davon abgehalten werden, einen Verein zu bilden. Da können wir hier so viel abstimmen, wie wir wollen - ohne Verein, der zuvorderst Interessenverband ist, denn die BRD-Passinhaber haben KEINEN Interessenverband in Ungarn - wird man einfach über uns hinwegschreiten.

  • Ich denke es kommt immer auf einen selbst an, wie du dich als Mensch im Land gibst und in welcher Weise du lebst und mit anderen Menschen in deiner Nähe umgehst. Akzeptanz und Respekt sind in Dtl verloren gegangen und auch die menschlichen Werte. Es zählt bei vielen nur noch das HABEN und nicht mehr das SEIN. Und wenn man das als Deutscher nicht begreift, wird man nirgends glücklich. Die Gemeinschaft, eine Hand wäscht die andere ohne ein Vorteil gegenüber dem Anderen zu haben ist ein Schlüssel. Und können noch soviele wie Maas usw. quatschen. Eine allgemeine Verurteilung der Deutschen durch Ungarn wird auch nur von denen passieren, die mit ihrem eigenen Leben unzufrieden sind und dem westlichem Ambiente angehören.

    "Keiner ist so verrückt, daß er nicht noch einen Verrückten findet, der ihn versteht "   Friedrich Nietzsche

  • Ich befürchte ganz im Ernst steigenden Deutschenhass auch in Ungarn, falls es tatsächlich zu Maßnahmen kommt, die Maas oder Leyen veranlasst haben und die von Maas, Barley oder Steinigungsmeier herausposauniert werden, dumm, wie sie sind.


    Ich würde mich gerne mit dem Parlamentsabgeordneten der Ungarndeutschen (das sind nicht wir!!!), Imre Ritter, baldmöglichst darüber unterhalten, aber nicht ohne Mandat. Schade, dass wir immer wieder davon abgehalten werden, einen Verein zu bilden. Da können wir hier so viel abstimmen, wie wir wollen - ohne Verein, der zuvorderst Interessenverband ist, denn die BRD-Passinhaber haben KEINEN Interessenverband in Ungarn - wird man einfach über uns hinwegschreiten.

    Was erlauben sich diese Kasper:?:,Maas u.Co.wo sie doch ins Kasperltheater gehoeren und nicht in die Oeffentlichkeit.Zuerst vor der eigenen Tuer kehren z.B. die Schuldenuhr Deutschlands mal anschauen und den Zustand der Deutschen Wirtschaft. Aus meiner Sicht sind das Mafia Methoden was die treiben.

    Hoffentlich bekommen die bald den Arsch voll der Wassergraben vor dem Berliner Idiotenhaus nuetzt denen auch nichts.Ich koennte kotzen,die machen einen ja krank:cursing:!

  • Mit Schimpfen macht man sich erstmal Luft, aber so kommt man nicht weiter. Ich denke, dass wir die große Mehrheit der BRD-Deutschen in Ungarn so denkt wie wir, aber es nützt nichts, wenn wir uns absichern wollen - nur darum kann es gehen - und unseren Beitrag leisten wollen, damit in Osteuropa und in Ungarn kein Deutschenhass aufkommt, müssen wir zunächst die zur Verfügung stehenden Mittel nutzen, das sind parlamentarische, und Gespräche mit den gut organisierten Ungarndeutschen.

    Ich beziehe deren Newsletter. In der letzten Ausgabe standen einige interessante Hinweise.

    Wir setzen das Gespräch an anderer Stelle fort, denn dieser Themenstrang ist öffentlich.

  • @Seuso..wäre vielleicht ein Thema für ein persönliches Treffen von Forenmitgliedern.

    "Keiner ist so verrückt, daß er nicht noch einen Verrückten findet, der ihn versteht "   Friedrich Nietzsche

  • Seuso

    Hat das Thema geschlossen